Winter - Weihnachten


Am Anfang des Jahres

Welche Pläne werden umgesetzt
und welche Wünsche erfüllt,

welche Fragen beantwortet
und welche neuen gestellt,

welche Probleme gelöst
und welche Schwierigkeiten gemeistert?

Welche Zweifel verunsichern
und welche Begegnungen trösten,

welche Aufgaben fordern
und welche Erfahrungen stärken,

welche Grenzen schmerzen
und welche Impulse ermutigen?

Ich weiss es nicht,
will annehmen, was geschieht,
mich verantwortungsvoll einsetzen,
mich an Erfolgen freu
en,

jeden Tag so leben

als wäre es der letzte.



Jahreswechsel

Vieles, das mich belastet,
möchte ich zurücklassen;

vieles, was mich beflügelt hat,
kann ich mitnehmen.

Ich nehme an, was ist,
weiss,
dass ich Chancen vertan habe,
manches nicht geglückt
und einiges falsch gelaufen ist.

Ich freue mich
an erfolgreichen Schritten,
mutigen Versuchen,
fördernden Begegnungen.

Ich schaue zurück
und gehe voll Vertrauen weiter,
will einsetzen, was ich kann,
meine Grenzen annehmen
und immer  mehr lernen,
mich an kleinen Dingen zu freuen,
jeden Tag als Gabe und Aufgabe zu sehen,
dankbar zu sein.


Was kommt auf uns zu?

Vielleicht
Aufgaben, die uns enorm fordern;
Fragen, die sich uns noch nie gestellt haben;
Wünsche, die wir nicht erfüllen können;
Ansichten, die uns verunsichern;
Entscheidungen, die wir nicht verstehen;
Situationen, da wir nicht mehr ein und aus wissen;
Menschen, die uns brauchen.

Vielleicht aber auch
Hilfen, an die wir gar nicht denken;
Ideen, die wir noch nie gehabt haben;
Lösungen, die Neues ermöglichen;
Anforderungen, die uns weiter bringen;
Begegnungen, die vieles verändern;
Reaktionen, die uns überraschen;
Menschen, die uns helfen.

Wir wissen es nicht,
und das ist gut so.
Wichtig ist,
dass wir annehmen, was ist,
geben, was wir haben,
tun, was wir können,
sein, wie wir sind,
leben und Leben ermöglichen.

 


Geschenke

Was schenken wir?
Nicht Gold, Weihrauch und Myrrhe

wie die drei Weisen.

Vielleicht glitzernden Schmuck,

eine wertvolle Uhr oder guten Wein,
faszinierende Spielsachen

oder Ferien am Strand.

Ein grosses Geschenk wären auch
Wohlwollen, das ermutigt;
Güte, die bestärkt;

Geduld, die wachsen lässt;

Vertrauen, das Neues ermöglicht;

Humor, der vieles erleichtert;

Gelassenheit, wenn Fehler gemacht werden;
Zeit für ein gutes Gespräch;
Liebe, die durch nichts zu ersetzen ist.


Engel

 

Wenn
alles in Frage gestellt wird,

unsere Pläne sinnlos scheinen

und unsere Wege durchkreuzt werden,

 

wenn

Zweifel uns lähmen,

alle Hoffnung zerstört

und das Vertrauen missbraucht wird,

 

brauchen wir einen Menschen,

der zu uns steht,

uns versteht,

geduldig bei uns bleibt,

uns aufrichtet und ermutigt,

 

trotz allem weiter zu gehen.


 Jetzt am Anfang des neuen Jahres

danken
für alles, was gelungen ist,
bereichernde Begegnungen,
fördernde Erfahrungen,
hilfreiche Unterstützungen,
animierende Impulse.

Jetzt am Anfang des neuen Jahres
hoffen,
dass ich Schwierigkeiten meistern,
Bedürfnisse von Mitmenschen sehen,
Situationen richtig einschätzen,
meine Grenzen rechtzeitig sehen
und mich an Fortschritten freuen kann.

Jetzt am Anfang des neuen Jahres
damit rechnen,
dass vieles nicht gelingen wird,
Ziele nicht erreicht
und Wünsche nicht erfüllt werden,
manches Problem nicht gelöst wird
und manches Stückwerk bleibt.

Jetzt am Anfang des neuen Jahres
ja sagen zu meinen  Möglichkeiten,
offen sein für Neues
und mich freuen an dem, was ist.


Weihnachten wird,
wenn wir einander so begegnen,
dass immer mehr Menschen
immer weniger Angst haben müssen,
sie würden ausgelacht und verspottet,
übersehen und ausgegrenzt,
an anderen gemessen und überfordert;
Weihnachten wird,
wenn alle einsetzen,
was sie haben,
damit alle haben,
was sie zum Leben brauchen.


Weihnachten ist ...

 

Wenn wir

aufeinander zugehen

und zueinander stehen

 

ehrlich und echt sind

und auf Floskeln verzichten

 

geduldig warten

und wohlwollend zuhröen

 

Feines beschützen

und Schwaches stärken

 

Trauriges gemeinsam tragen

und uns an den Erfolgen anderer freuen

 

Hindernisse als Möglichkeiten sehen

und Ansätze weiterdenken

 

Liebevoll begleiten

und herzlich danken

 

Halt geben

statt festzuhalten

 

Raum lassen und ermutigen

den eigenen Weg zu gehen

 

wird Weihnachten

 

(Aus: Einander Engel sein)


Weihnachten wird,
wenn das Bemühen gesehen
und der Einsatz honoriert wird;
wenn nicht alles gelingen muss
und mit Fehlern gerechnet wird;
wenn Ideen aufgenommen
und Ansätze weitergedacht,
Fortschritte gesehen
und Teilerfolge anerkannt werden.


Weihnachten wird,
wenn alle bekommen,
was sie brauchen:
ein Dach über dem Kopf,
Nahrung und Kleidung,
Arbeit und Freizeit,
Wärme und Geborgenheit,
Verständnis und Wohlwollen,
Gespräche und Zärtlichkeit
und mindestens einen Menschen,
der ganz und gar zu ihnen ja sagt.

Aktuelle Shop-Produkte



Proderstrasse 44

CH - 7320 Sargans

max.feigenwinter@gmx.net

081 723 45 53

Newsletter

Ihre Adresse wird vertraulich behandelt und Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

 

Ältere Newsletter finden Sie im Newsletter-Archiv.

 

Jetzt für den Newsletter anmelden: