Gästebuch


Kommentare: 154
  • #154

    Ernst Heller (Mittwoch, 31 Mai 2017 13:54)

    Ich danke dir für deine tiefgründigen Gedanken zum bevorstehenden Pfingstfest! Einfach griffig und wahr.
    Frohe Pfingsten dir
    Ernst

  • #153

    Cornelia (Mittwoch, 31 Mai 2017 13:51)

    Lieber Max,
    ich habe dein neues Büchlein gelesen und bin davon überzeugt, dass du damit viele Menschen berühren und trösten wirst. Gerade in einer Situation, wo man manchmal sprachlos ist, vielleicht aus Angst, etwas Falsches zu sagen, sind deine mitfühlenden Worte wunderbar geeignet.
    Mir hat es auch gut getan, schon jetzt daran erinnert zu werden, wie reich beschenkt ich bin. Dass ich dich und deine wunderbaren Schriften kennen darf, gehört natürlich auch dazu.
    Ich wünsche dir alles Liebe
    Cornelia

  • #152

    Margrit (Dienstag, 28 März 2017 15:16)

    Ich denke noch immer an die Buchvorstellung vom letzten Sonntag, ein Erlebnis, das nachklingt. Die einfühlsamen Worte von Franz Pfulg, deinem Freund; das Spiel deiner Enkelkinder; deine Einführung ins neue Werk,... Alles hat gestimmt, und es hat mich für dich gefreut, dass so viele Männer und Frauen dies miterleben durften. Inzwischen lese ich in deinem Buch, bin fasziniert, wie du diese Geschichte interpretierst, wie viele Gedanken, die uns alle berühren, da formuliert sind. Ganz herzlichen Dank.
    Lieben Gruss
    Margrit

  • #151

    Maria U. (Freitag, 13 Januar 2017 03:52)

    Herr Feigenwinter
    danke, danke, danke.
    Ihre Gedanken füllen meine Seele und ich durfte beim Lesen und Einbringen in meinem Alltag tiefe Heilung erfahren.
    Maria

  • #150

    Elisabeth (Montag, 09 Januar 2017 10:02)

    Lieber Max
    herzlichen dank für die Zustellung des neuen Büchleins. Ich bin sehr berührt. Auch dieses neue Büchlein ist eine "Wucht". Ich gratuliere Dir herzlich zu dieser bewegenden Schrift. Auch meine Seele erwachte.
    Viel Erfolg und lieben Gruss

    Elisabeth

  • #149

    Ernst Heller (Sonntag, 08 Januar 2017 14:24)

    Lieber Max,
    wieder einmal ist es Dir gelungen, Kostbares in Worte zu fassen, worunter viele leiden. Ich danke Dir für die heilvollen-berührenden Worte!
    Und vor allem den Text "Schütze dich, sag nein" will ich mit durchs neue Jahr nehmen. Herzliche Gratulation zu Deinen mehr als einfühlenden Worten. Sie sind Balsam auf die Seelen vieler hilfsbedürftigen Menschen.
    Ernst

  • #148

    Eichhorn Christoph (Dienstag, 20 Dezember 2016 08:54)

    Lieber Max,

    Aus Oesterreich - Hotel Bad Reute habe ich ein Gedicht von dir erhalten - hat mich gefreut. Vermutlich warst du auch schon dort.

    Ich bin noch hier in Landquart und befasse mich viel mit Classroom-Management.

    Vor allem wünsche ich dir alles Liebe und Gute

    Christoph

  • #147

    Andrea (Donnerstag, 06 Oktober 2016 22:29)

    "Dass es Engel auf Erden gibt, kannst du spüren, wenn du dich in der Nähe eines Menschen wohl fühlst." Lieber Max, vielen Dank für Dein unermüdliches Schaffen und Dein neuestes Buch. Es ist - leicht und zart wie eine Feder, voller Leben und herzlich einladend wie eine warme Stube, nährend und stärkend wie eine kräftige Suppe - eine wahre Kostbarkeit im Alltag und ein wirkliches Geschenk!
    Alles Liebe und herzliche Grüsse, Andrea

  • #146

    Stephanie (Mittwoch, 05 Oktober 2016 08:30)

    Es war eine Gnadenstunde am 18. September. Dir, Euch, der kleinsten und herzigsten Flötenspielerin, der Künstlerin mit der Geige, die richtigen Worte, Gedanken, Anregungen. Es war einfach ein Stück Himmel. Danke - Danke!
    Stephanie

  • #145

    Ines Materna (Sonntag, 06 Dezember 2015 19:21)

    Lieber Herr Feigenwinter,
    meine Buchhändlerin hat mich auf Ihre Zitate und Gedichte in dem Eschbacher Advendtskalender "Nimm den Stern , er liegt in dir". Ihre Worte sind Balsam für meine Seele und ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Es wird mir eine Freude sein, auch andere Menschen mit Ihren ermutigenden Sätzen bekannt zu machen.
    Ein schönes Weihnachtsfest für Sie und Ihre Familie, und ganz herzliche Grüße aus Berlin

  • #144

    Mona Gaul (Mittwoch, 21 Oktober 2015 18:36)

    Sehr geehrter Herr Feigenwinter
    Es ist Ihre Nähe zu den Menschen, die ich beim Lesen Ihrer Werke spüre, die mich ermutigt hat, Ihnen zu schreiben. Ich kann nicht mehr ständig für alle und alles präsent sein, aber ich kann noch zuhören und das ein oder andere einfühlsame Wort schreiben, wenn ich spüre, dass liebevolle Begleitung gebraucht und gewünscht wird. Gern füge ich da etwas von Ihren Weisheiten hinzu. Oft habe ich erlebt, wie das die Welt wärmt und Nähe entsteht. Mitunter auch dort, wo große Verzweiflung und Traurig-keit waren.
    Woher wusstest du, was ich brauchte, höre ich dann oft. Ich habe nur
    weiter verschenkt, was ich selbst sehr schätze, was auch mir unendlich gut tut. Es war mir ein Bedürfnis, Ihnen das zu sagen. Ihre besondere Gabe ist ein Geschenk, das auch ich sehr gern annehme.
    Liebe Grüsse und ein herzliches Danke
    Mona Gaul

  • #143

    Susanna (Donnerstag, 24 September 2015 12:00)

    Lieber Herr Feigenwinter
    seit vielen Jahren lese und "sammle" ich Gedichte, gute Gedanken.Auch von Ihnen hat es etliche dabei und nun stosse ich "perZufall".. auf Ihre homepage und lese mich fest darin, vertiefe mich in die Gedanken die mich ansprechen und berühren, bestelle zwei Büchlein die am nächsten Tag schon da sind.
    So viel Freude aufs Mal, herzlichen Dank dafür !

    Ihnen eine gute Zeit , mit herzlichen Grüssen

  • #142

    Balzert Antonius (Donnerstag, 24 September 2015 10:37)

    Lieber Max Feigenwinter, ich finde Ihre Gedichte wunderschön!
    danke, danke, danke

    Ihr Antonius Balzert

  • #141

    Katharina von Burg (Dienstag, 16 Juni 2015 23:19)

    Lieber Herr Feigenwinter, ich bin gespannt auf Ihr neuestes Büchlein. Hoffentlich kommt es bald, ich habe es bei Ihnen bestellt und warte sehnlichst darauf. Vielen dank.

  • #140

    Anne Mäder (Dienstag, 26 Mai 2015 10:04)

    Lieber Max
    Herzlichsten Dank für deinen Leserbrief, welcher vielmehr die Bedeutung eines Leitartikels hat.
    Es ist einfach unerträglich, was sich diese Kirchenoberen noch immer an Verlautbarungen erlauben, welche nichts mit den Realitäten, jedoch ganz viel mit ihren persönlichen, unerledigten Problemen zu tun haben. Anstatt in sich zu kehren, macht man im Umfeld sog. "Sündenböcke" dingfest. Raten wir Bischof Jean-Marie Lovey dringend zum Gebet, um geläutert zu werden. Dann müssen sich Homosexuelle auch nicht mehr "belastet" fühlen.

  • #139

    xy (Freitag, 22 Mai 2015 16:35)

    Hoch interessant, dieser Leserbrief ("Projekt Gottes"
    Mir geht es genauso: ich leide nie unter meiner Veranlagung. Im Gegen-teil. Ich finde sie wunderbar, für mich selbst.
    Für die katholische Kirche (und ich arbeite ja auch dort!) gibt es zum Beispiel diese Menschen gar nicht. Bi? Solange er Familie hat, ist doch alles in Ordnung. Niemand kümmert sich ums Innenleben der Menschen in diesen Belangen. Es geht immer um das Aussenleben. Wenn die Fassade stimmt, kann gerne auch dahinter ein Folterkeller sein.
    Nun ja: jede Neigung hat Ihre Vor- und Nachteile.
    Danke Dir sehr für den Text.
    xy

  • #138

    Elisabeth (Sonntag, 08 Februar 2015 14:09)


    Lieber Max,
    Ich möchte Dir sagen, dass Deine Adventskalender unendlich viel Freude und Besinnung ausgelöst haben. Ausschliesslich alle EmpfängerInnen waren begeistert. Die Bilder und die Texte haben berührt. Danke von Herzen, Max! Ich freue mich ja für Dich, so ein Erfolg, der so viele Menschen bewegt – einfach herrlich!
    Lieben Gruss

    Elisabeth

  • #137

    Christine Baumbusch (Montag, 15 Dezember 2014 08:07)

    Hallo Herr Feigenwinter,
    ich möchte Ihnen "Danke" sagen für Ihre soooo schönen und ansprechenden Gedichte. Ich bin per Zufall auf Ihre Homepage gelangt und habe ganz gefesselt - aber mit grossen Genuss - jedes einzelne Wort in mich "aufgesogen". Sie haben mir damit einen schönen Adventstag beschert.
    Möge Gott Sie segnen. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesegnetes 2015.
    Liebe Grüsse aus dem Odenwald
    Christine Baumbusch

  • #136

    Yvonne Ackermann (Dienstag, 09 Dezember 2014 09:18)

    Guten Abend, Herr Feigenwinter
    In der gestrigen Ausgabe des SL las ich Ihren Leserbrief Sie sprechen mir wirklich aus der Seele, und ich bin sehr glücklich über Ihre, genau auf den Kopf getroffenen, Formulierungen. Es ist unglaublich, was eine gute Lehrperson der ganzen Familie Gutes tut, oder eben auch nicht. Wie sind wir davon abhängig! Die Schule fördert oder fordert die ganze Familie.
    Eine schöne Adventszeit und herzliche Grüsse
    Yvonne Ackermann

  • #135

    Christian (Samstag, 06 Dezember 2014 15:06)

    Für mich bist Du nicht nur ein Meister des Wortes, wie dies heute Morgen anlässlich der Laudatio für Valentin Vincenz gesagt wurde. Du gibst der Herzenssprache Stimme. Ich danke Dir für das, was Du geschrieben hast und für Deine Laudatio heute Morgen.
    Christian

  • #134

    Pawel (Freitag, 21 November 2014 08:07)

    Ich möchte Dir an dieser Stelle nebst meiner persönlichen Begeisterung auch die vielen Reaktionen zurückmelden von Menschen, die Deine Auslegung und Interpretation der Martinsgeschichte und der biblischen Texte im Gottesdienst sehr geschätzt haben. Du hast mit Deiner Sprache sehr viele erreicht und zum Nachdenken über den Bezug des Gesagten zu ihrer eigenen Biographie bewegt.
    Ganz herzlich
    Pawel

  • #133

    Claudia (Freitag, 21 November 2014 07:52)

    Claudia,
    Du hast mit Deinem neuen Adventskalender viele Lichter angezündet. Grossartig Dein Schaffen! Der ganze Advent wird mir von Dir viele Sterne entzünden. Von Herzen ganz herzlichen Dank
    Claudia

  • #132

    Stefanie (Dienstag, 07 Oktober 2014 18:48)

    Lieber Max,
    es ist nun schon einige Zeit seit Deiner Sarganser Predigt. Sie berührte mich tief und ich denke immer wieder daran: Es muss nicht alles gelingen. Zum ersten Mal habe ich nun dieser Bibeltext verstanden, und ich weiss: Er geht mich an. Er ist mir im Alltag eine Hilfe. Gerne möchte ich auch andere Texte so kennen lernen.
    Ganz herzlichen Dank Dir
    Stefanie

  • #131

    S. Steiner (Freitag, 26 September 2014 14:03)

    Sehr geehrter Herr Feigenwinter,
    ich danke Ihnen für die schnelle Zusendung des neuen Adventkalenders. Ich habe es nicht verkneifen können, ein bisschen reinzuschauen und bin begeistert. Ich freue mich jetzt schon auf die Adventszeit. Gerne werde ich den Kalender weiter empfehlen.
    Mit freundlichem Gruss

    S. Steiner

  • #130

    Melanie (Donnerstag, 18 September 2014 15:12)

    Lieber Max, Deine Sarganser Predigt war ganz Du! So wie Du als Lehrer, als Mensch bist - einfach positiv - ehrlich - einmalig. Tausend Dank. Deine Predigt ging mir zu Herzen. Darf ich den Text in ganzer Länge haben? Ich möchte ihn gern meiner Tochter geben. Vielen Dank.
    Melanie

  • #129

    Walter (Montag, 15 September 2014 09:08)

    Lieber Max,
    Deine Predigt gestern war für mich sehr wichtig. Du hast mir aus dem Herzen gesprochen. Da war nichts Abgehobenes, sondern wirkliche Lebensnähe, ein Aufsteller von A bis Z. Warum könnten nicht mehr Texte auf diese Weise ausgelegt und damit hilfreich angeboten werden?
    Ich danke Dir und wünschte, Du würdest öfters predigen.
    Gruss
    Walter

  • #128

    S. C., Wien (Mittwoch, 16 April 2014 08:36)

    Lieber Herr Feigenwinter,
    vor 20 Jahren lebte ich noch in der Schweiz. Damals ging es mir nicht gut, und eine Dame hat mir Ihre Bücher empfoh-len: Lass dir Zeit, Die Wahrheit liegt in dir, Miteinander wachsen. Ich las sie immer wieder. Ihre Gedichte/Worte haben mein Herz erwärmt und mir sehr gut getan. Ich war ganz bei mir. Die Bücher borgte ich ein paar Jahre später einer Freundin aus, die auch sehr begeistert war.
    Vielen Dank für alles. Ich wünsche Ihnen alles Gute, und dass Sie noch viele Menschen mit Ihren Worten glücklich machen.
    Mit lieben Grüssen aus Wien.
    S. C.

  • #127

    Béatrice (Dienstag, 01 April 2014 14:27)

    Werter Herr Feigenwinter
    Kostbar ist er sehr, Ihr Adventskalender, der mich nun schon mehrere Wochen begleitet und jeden Tag neu beschenkt mit einladend-anregenden Bildern und tiefsinnig-gelassenen Worten. Herzlichen Dank für Ihre nährend-bewegenden Impulse, für die ansprechenden Doppelseiten für jeden Tag mit all den Kostbarkeiten für meine Innehalt-Oasen und für die Schatztruhe zum Weiterschenken. Ich freue mich sehr daran. So wird Fastenzeit zur Festzeit schon vor der Feier der Auferstehung zu neuem Leben.
    Béatrice

  • #126

    Heike Pröllochs-Knüttel (Sonntag, 16 März 2014 20:15)

    Hallo Max, gerade von dem etwas anderen Oasenwochenende wieder zurückgekehrt, möchte ich mich nochmals für die beiden inhaltsvollen Tage bedanken. Wie jedesmal, bin ich mit sehr gemischten Gefühlen an- und mit vielen guten Gedanken abgereist.
    Eine weiterhin gute Zeit wünscht dir aus der Pfalz
    Heike

  • #125

    Petra (Sonntag, 29 Dezember 2013 17:33)

    Lieber Max,
    Manchmal haben wir das Glück und begegnen einem besonde-ren Menschen, welcher unser Leben nachhaltig prägt. Danke, Max, ich bin froh, dass es Dich gibt. Dein Geschenkbüchlein hat mich riesig gefreut und beinahe betroffen gemacht. Was Du schreibst sind treffend und klar ausgedrückte Empfindungen aus meinem Innersten....
    Max, ich wünsche Dir von Herzen weiterhin diese wunderbare Energie zur Schaffung Deiner einzigarzigen Werke.
    Mit lieben Grüssen
    Petra

  • #124

    Hana (Donnerstag, 19 Dezember 2013 12:00)

    Lieber Max,
    vielen Dank für die Weihnachtskarte. Deine Worte haben mich tief berührt. Mein Gott, wie du die Dinge, die eigentlich jeder weiss, so gut zum Ausdruck bringen kannst. Eine wunderschö-ne Gabe, die du hast.
    Lieben Gruss
    Hana

  • #123

    Marianne (Donnerstag, 19 Dezember 2013 11:58)

    Lieber Max,
    immer wieder lese ich Texte von dir und jedesmal freue ich mich darüber und staune, wie man tiefgründige Gedanken ausdrücken kann und dem Leser direkt in die Seele spricht. Jetzt habe ich etwas mehr Zeit und wohl auch die nötige Reife mich von solchen Denkanstössen leiten und tragen zu lassen. Dafür möchte ich dir herzlich danken.
    Marianne

  • #122

    Lydia L. (Montag, 16 Dezember 2013 08:37)

    Sehr geehrter Herr Feigenwinter
    Ihre Ansprache an der Weihnachtsfeier von Procap hat mich tief berührt. Es ist mir bewusst geworden, dass "wir in dieser Legende selbst vorkommen". Sie sagen, auch wir müssten aufbrechen, wenn uns ein Licht aufgeht; auch wir müssten und könnten etwas für den Frieden tun. - Diese alte Geschichte geht
    uns an. Ich war betroffen, musste eine Träne "verdrücken", bin tief berührt. Vielen Dank.
    Lydia L.

  • #121

    Armando (Mittwoch, 04 Dezember 2013 16:29)

    Lieben Dank für die wunderbare Advents- und Weihnachtspost und die max-imal tiefsinningen Gedanken!
    Liebe Grüsse
    Armando

  • #120

    Andrea (Freitag, 01 November 2013 20:36)

    Lieber Max
    Von ganzem Herzen möchte ich dir hier für deine grosse, unermüdliche Hilfsbereitschaft und Unterstützung danken, die du mir mit all deiner Erfahrung und deinem Wissen immer geschenkt hast!
    Dein Gedicht "Folge deinem Stern" hat mich über so viele Jahre begleitet und dein dir Zeit nehmen und für mich da sein dieses Jahr haben mich gestärkt und ermutigt, meinem inneren Stern zu folgen und den Schritt zu wagen, den ich schon lange in mir drin spürte!
    Deine Texte sind Geschenke und Nahrung für die Seele...
    Herzlichen Dank!
    Mit ganz liebe Grüess
    Andrea

  • #119

    B. Gartenlechner (Montag, 08 Juli 2013 09:30)

    Sehr geehrter Herr Feigenwinter,
    heute habe ich Ihr Gedicht In der Zeitschrift "Bild der Frau" gelesen und war begeistert. Es schildert genau eine Situation, die ich in den letzten Tagen in einem Krankenhaus in Hamburg erlebt habe.
    Der letzte Teil Ihres Gedichtes war besonders aufschlussreich: "…..zu sein, wie sie sind.". Weil ich mich sehr über Ihr Gedicht gefreut habe, hätte ich zu gern gewusst, in welchem Tag und Monat Sie geboren wurden.
    Für mich ist es leichter, wenn ich meine Erfahrungen aus der Astrologie dazu verwerte.
    Verzeihen Sie mir bitte meine Indiskretion, die Angaben sind nur für mich gedacht, ich werde keinen weiteren Gebrauch davon machen. Sie sind 1943 geboren, so trennen uns zwei Jahre. Ganz herzlichen Dank für Ihre Bemühung.
    Brigitte Gartenlechner, Dithmarscher Str. 42, 22049 Hamburg

  • #118

    C. Gütlin (Montag, 08 Juli 2013 07:42)

    Lieber Herr Feigenwinter

    Wieder einmal lupft mich einer Ihrer Leserbriefe.
    Sie sprechen mir aus dem Herzen, ich bedanke mich sehr - auch im Namen meiner Frau.

    Ich bin auch alt, noch etwas älter, und stehe diesen Phänomena mit grossem Bedauern gegenüber. Ich glaube allerdings, dass sie nicht aufzuhalten sind (im Gegensatz zu Huonder ... aber das ist ein anderes Kapitel).
    Ich war auch einmal Lehrer (PL, Kanton ZH) und habe 1982 diesen Beruf nach 23 Jahren aufgegeben, weil ich die schon damals sich abzeichnenden Strömungen nicht mehr ausgehalten habe. Mit verschiedenen Unternehmen (Einführen des Mitspracherechts der Eltern, quartalsweise Elternabende, Denkgruppe Mittelstufe, Gruppenunterricht, Turnen als Bewegung statt nach ETV-Normen usw.) bin ich schlecht angekommen. Schulbehörde, Eltern und Kolleg/inn/en ... vergiss es. Bei den Kindern allerdings schon!

    Ihr Anliegen diskutiere ich oft mit Ex-Lehrpersonen und noch tätigen. Es kommt meist so: Die Einverstandenen sind am Austreten oder Pensioniertwerden, die Nicht-Einverstandenen sind am sich Ducken oder Sparen für die Weltreise.

    Was Not tut ist wie Sie es formulieren: Die Menschen mögen und ihre Fähigkeiten entdecken helfen.

    Das tönt vielleicht pessimistisch, ist aber realistisch. Auch wenn viele gerne auf Sokrates und seine Klagen über die 'heutige' Jugend verweisen ...

    Nochmals vielen Dank und freundliche Grüsse
    Claude Gütlin


  • #117

    Monika Liechti (Montag, 22 April 2013 17:06)

    Guten Tag Herr Feigenwinter
    Vor einiger Zeit bin ich durch eine Bekannte auf ein Gedichtband von Ihnen gestossen. Dies hat mich so angesprochen, dass ich ein paar Büchlein mehr angeschafft habe... und sie sind wahre Schatztruhen, Anstosser und Aufsteller! Vielen Dank für Ihre Arbeit!!
    Einen gesegneten Tag
    Monika Liechti
    16/F Flat B
    43 Wong Nai Chung Rd
    Happy Valley
    Hong Kong


  • #116

    Alfred (Donnerstag, 14 März 2013 15:29)

    Lieber Max
    Die letzte Seite des Pfarrblattes habe ich gründlich gelesen! Vorallem symphatisch und wie immer lehrreich fand ich dein Predigt-Thema: Auf das Vergleichen verzichten und jedes Kind an seinen Möglichkeiten messen sowie in den Klassen eine angstfreie Atmosphäre schaffen! Da sprichst auch du mir aus dem Herzen.
    Es würde mich sehr freuen, wenn du mit Therese an meinen Liederabend im OZ am 25. Mai kommen könntest. Leider ist die Aula der KSS infolge 50 Jahrfeier das ganze Jahr "besetzt"!
    Herzlich grüsst dich und Therese
    Alfred

  • #115

    Monika F. (Sonntag, 03 März 2013 09:34)

    Lieber Herr Feigenwinter,
    ich habe am 02.05.2004 von einer Frau ein Gedicht abgeschrieben, weil es mich so sehr betroffen hat. Sie sagte mir, Max Feigenwinter habe es geschrieben. Ich dachte mir nichts dabei, dachte einfach, das sei ein Freund von ihr. Und jetzt habe ich in Facebook gelesen, da steht ein sehr ähnliches Gedicht und siehe da, auch das hat Max Feigenwinter geschrieben. Und jetzt habe ich bei Google nach Ihnen gesucht.
    Vielen, vielen Dank für das wunderbare Gedicht "Jetzt ist es Zeit". Es wurde mir am ersten Tag auf meinem Jakobsweg von besagter Frau geschenkt und hat mich all die Jahre hindurch begleitet.
    Tolle Gedanken in wunderschöne Worte geschrieben.

    Mit lieben Grüßen

    Monika F.

  • #114

    Daniela (Montag, 25 Februar 2013 08:25)

    lieber max
    deine gedanken an der abdankungsfeier für bruno haben mich angesprochen. es wäre schön, wenn auch andere, die sie nicht gehört haben, auch gelegenheit bekämen, diese für sich selbst zu hören, resp. zu lesen. stellst du diese zur verfügung?
    liebe grüsse
    daniela

  • #113

    HP (Samstag, 23 Februar 2013 15:18)

    Lieber Max
    Selten hat mich eine Abschiedsrede so berührt wie Deine einfühlsamen und bewegenden Worte zum Abschied von unserem Bruno. Sie haben mich tief gerührt und betroffen gemacht , weil ich mit schwertue ihn endgültig verloren zu haben. Es ware eine beeindruckende Feier und dafür danke ich Dir von Herzen. Schade, dass Bruno diesen grossen Zuspruch und die riesige Wertschätzung nicht erlebt hat.
    Gruss: H.P.

  • #112

    I. Czamek (Freitag, 08 Februar 2013 11:49)

    Einen Dank an Herrn Feigenwinter - er kann unsere Gedanken immer gut formulieren. Ich bedaure vor allem, dass kaum jemand überlegt, dass Kinder und Jugendliche heutzutage alles in die Finger bekommen und mit solchen Aktionen unnötige Ängste geschürt werden können. Die März-Abstimmung bereitet schon Bauchschmerzen - was ist besser für unsere Zukunft?
    I. Czamek

  • #111

    I. Müller (Freitag, 08 Februar 2013 11:39)

    Lieber Max,
    ich kann nicht anders, lese imemr Deine Leser-briefe, kopiere sie und sende sie an Bekannte weiter. Ich teile Deine Meinung in den allermeisten Fällen und bin fasziniert, wie treffend Du formilieren kannst.
    Ich freue mich auf weitere Artikel

    I. Müller

  • #110

    W. Metzger (Mittwoch, 06 Februar 2013 17:20)



    Vielen Dank für Ihren mutigen und notwendigen Leserbrief im heutigen SL, Sie haben genau das Richtige geschrieben!

    W. Metzger

  • #109

    Verena Wälti - Willi (Dienstag, 29 Januar 2013 20:25)

    Danke Max Feigenwinter für den Leserbrief im Sarganserländer Di-29.01.2013 Seite 8. Besonders den Hinweis mit der Frage nach einem heutigen Gamaliel in der kirchlichen Hierarchie beschäftigt mich. Was sich jahrhundertelang in den hierarchischen Strukturen mit Macht zementiert hat,relativiert sich nur langsam und oft auch mit Rückschritten. Wohl eher mit versteckter Angst besetzt als mit Frohmut in der Gewissheit: "ich bin alle Tage bei euch, bis ans Ende der Welt!" - wie Jesus nach Ostern den Jüngern und uns versprochen hat! Gruss Verena

  • #108

    Romina (Dienstag, 29 Januar 2013 11:07)

    Lieber Max,
    die Art und Weise, wie Du die Geschichte von der Tochter des Jairus ausgelegt hast, berührt mich tief. Ich würde gerne auch andere Geschichten in der Weise betrachten. Mir wurde bewusst, wie oft
    ich durch meine Interventionen, die eigentlich gut gemeint sind, behindere statt zur Entfaltung beitrage.

    Lieben Gruss und vielen Dank

    Romina

  • #107

    Erich (Mittwoch, 09 Januar 2013 09:43)

    Lieber Max,
    Dein neues Büchlein "Nimm jeden Tag als Geschenk",
    das ich mehreren Bekannten geschenkt habe, ge-fällt mir sehr und ich habe viele positive Rück-meldungen bekommen. Du schreibst Dinge, die sehr wesentlich sind in einer einfachen, leicht ver-tändlichen Sprache. Oft möchte man sagen: Ja, genau so ist es. Das habe ich auch schon gedacht.

    Ich freue mich auf weitere Werke von Dir.

    Lieben Gruss

    Erich

  • #106

    Werner und Heidrun (Freitag, 21 Dezember 2012 09:37)


    Lieber Max,
    mit großem Interesse verfolgen, lesen, studieren, und interpretieren wir die Psalme, Zitate der Evangelisten, Philosophen, Literaten und Dramatiker in deinem Kalender für die Advents- und Weihnachtszeit.

    Er ist unser täglicher Begleiter und bringt uns den Sinn und Wert dieser Zeit recht deutlich ins Gedächtnis; ich will nicht sagen: wieder zurück sondern eher gefestigt! Aber, das wunderbare daran ist ja, daß das Alles auch auf die übrige Zeit übertragbar ist.

    Ganz herzlich

    Werner und Heidrun

  • #105

    Ernst Heller, Zirkuspfarrer (Donnerstag, 22 November 2012 16:52)

    Lieber Max,
    tausend Dank für den wunderschönen Adventskalen-der. So kurz nach "kostbar" darf ich wieder lieben Bekannten einen ganz schönen Begleiter von Dir verschenken. Ich bin begeistert und staune, dass dies noch alles vor Deiner Operation möglich geworden ist.
    Liebe Grüsse und ich freue mich auf die vereinbarten Treffen
    Ernst

Aktuelle Shop-Produkte



Proderstrasse 44

CH - 7320 Sargans

max.feigenwinter@gmx.net

081 723 45 53

Newsletter

Ihre Adresse wird vertraulich behandelt und Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

 

Ältere Newsletter finden Sie im Newsletter-Archiv.

 

Jetzt für den Newsletter anmelden: